Preisträger

2009 Stefan Steiert

Preisträger des AQUA-Studienpreises 2009 ist Herr Stefan Steiert, Absolvent des Studiengangs Umweltschutztechnik. Er erhält den Preis in Anerkennung seiner herausragenden Diplomarbeit "Reaktivität und Langzeitstabilität von nullwertigem Nano-Eisen bei der Sanierung von CKW-Schadensfällen in Grundwasserleitern". In dieser Arbeit hat er ein sehr komplexes Thema, die Langzeitstabilität von nullwertigem Eisen im Boden, strukturiert untersucht und dabei interdisziplinäre Ansätze miteinander verbunden. Seine Ergebnisse waren derart eindrucksvoll, dass diese mittlerweile von der Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung (VEGAS) zum Patent angemeldet wurden.

 

Zusammenfassung der Arbeit:

Für die Grundwassersanierung von CKW-Schadensfällen werden teilweise reaktive Wände aus elementarem Eisen eingesetzt. Eine mögliche neue Variante der Errichtung einer solchen reaktiven Wand, die ohne aufwändige Installation auskommt, ist die Injektion von Nano-Eisen-Partikeln als wässrige Suspension. Stefan Steiert hat in seiner Arbeit zunächst Batchversuche durchgeführt, um den chemischen Schadstoffabbau eines Modellkontaminanten durch Nano-Eisen-Partikel unter idealen Bedingungen zu untersuchen und Abbauraten zu bestimmen. Aufgrund der Nichtübertragbarkeit der Daten auf reale Grundwasserverhältnisse hat er zusätzlich Säulenversuche durchgeführt und dabei den Abbau eines Schadstoffs sowie die Langzeitstabilität der verwendeten Partikel untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass durch einen aktiven Eingriff in das pH-Regime durch Zugabe von Kalk die Korrosion verringert und dadurch die Langzeitstabilität deutlich vergrößert werden kann.

Zum Seitenanfang